03.09.2020

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 25.08.2020


18.06.2020

Mitteilung von Abt Urban Federer vom 17.06.2020


02.06.2020


29.05.2020

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 19.05.2020


02.04.2020

Mitteilung von Abt Urban Federer vom 2.04.2020


Tutti i documenti

Comunicato stampa | 29.05.2020

Communiqué 192. Sitzung der DOK

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 19.05.2020

Die 192. Sitzung der DOK fand unter besonderen Umständen statt. Einerseits wurde sie etwas verkürzt und unter Einhaltung der Corona Abstandsregeln abgehalten. Andererseits war seit der letzten Sitzung der Präsident der DOK Dr. Martin Kopp vom Apostolischen Administrator des Bistums Chur Bischof Peter Bürcher aus seinem Amt als dessen Delegierter für die Urschweiz entlassen worden. Vizepräsident Bischof Felix Gmür eröffnete daher die Sitzung; Martin Kopp leitete jedoch diejenigen Traktanden, die er vorbereitet hatte. Er wurde in einer an die Sitzung anschliessenden kleinen Feier von seinem Nachfolger Guido Scherrer mit warmen Worten gewürdigt und verabschiedet. Martin Kopp war insgesamt 17 Jahre Mitglied der DOK; 9 davon als deren Präsident. Sein grosser Einsatz wurde ihm herzlich verdankt.

Zu Beginn der Sitzung fand die Ersatzwahl des DOK Präsidenten statt. Gewählt wurde Generalvikar Guido Scherrer (St. Gallen), der bereits mehrere Jahre im Ausschuss der DOK tätig ist. Die Mitglieder der DOK gratulierten Guido Scherrer zur Wahl und dankten ihm für die Übernahme des vakanten Präsidiums. Bischof Felix Gmür wird weiterhin als Vizepräsident für die DOK im Ausschuss mitwirken; ein dritter Sitz im Ausschuss wird vakant gelassen, bis ein neuer Bischof von Chur bestimmt ist. Die Bischofsvakanz von Chur, deren Auswirkungen auf die katholische Kirche der Deutschschweiz, sowie die Absetzung von Martin Kopp, welche heftige Reaktionen ausgelöst hatte, beschäftigte die DOK in einem zweiten Traktandum mit offenen Voten.

Ebenfalls zum letzten Mal an einer DOK Sitzung nahm P. Pascal Marquard als Vertreter von Deutschfreiburg statt. Er wird sein Amt als Bischofsvikar diesen Sommer verlassen und als Pfarrer in einer Pfarrei bei Zürich wirken.

Bereits in einer früheren Sitzung der DOK wurde über die Revision des Modulbausatzes «Kirchliche Jugendarbeit» diskutiert. Der Bildungsrat hat nun abschliessend über den Antrag der Qualitätssicherungskommission, wie dieser Bausatz revidiert werden sollte, beraten. Dabei wurden die Wünsche des Modulanbieters, der QSK wie auch der DOK in Betracht gezogen und eine entsprechende Empfehlung an die DOK zur Genehmigung zurückgegeben. Die DOK stimmte dieser Empfehlung zu. ( https://www.fachausweis-jugendarbeit.ch/).

Ebenfalls zur Überarbeitung steht das Berufsprofil «KatechetIn/ ReligionspädagogIn» an. Die Konferenz Netzwerk Katechese hat sich einstimmig und mit Zustimmung aller Diözesanen Katechetischen Kommissionen dafür ausgesprochen. Nun wird eine Projektgruppe einen Projektantrag erarbeiten, der dann der Konferenz Netzwerk Katechese sowie der DOK vorgelegt werden soll. Aus der DOK wurde Generalvikar Markus Thürig für die Mitarbeit in dieser Projektgruppe mandatiert.

Der Kinder- und Jugendverband Jungwacht/ Blauring schlug als Nachfolger von Andreas Stalder in Absprache mit Jugendbischof Alain de Raemy Jonas Amherd für die Stelle eines Bundespräses vor. Die DOK nahm von dieser Anstellung Kenntnis und bestätigte sie. Jonas Amherd wird zusammen mit Valentin Beck als Fachverantwortlicher Glauben und Kirche bei Jungwacht/ Blauring tätig sein. Die DOK wünscht Jonas Amherd für seine neue Aufgabe Erfüllung und Gottes Segen. Die langjährige Tätigkeit von Andreas Stalder wird herzlich verdankt.

Wahlen:
Die Mandate von Prof. Martin Hobi (Kirchenmusik Hochschule Luzern) und Petra Leist (Gemeindeleiterin Herrliberg) im Kuratorium des Liturgischen Institutes wurden verlängert. Die DOK dankt Ihnen für Ihre Bereitschaft, weiterhin in diesem Gremium mit Ihrem Fachwissen mitzuwirken.

Als Nachfolger von Prof. Dr. Monika Jakobs (RPI Luzern) wurde Prof. Dr. Christian Cebulj (Theologische Hochschule Chur) zur Vertretung der Fakultäten in den Bildungsrat der katholischen Kirche in der Deutschschweiz gewählt. Die DOK freut sich, dass er sich für dieses Amt zur Verfügung stellt. Ebenso wird herzlich der langjährige Einsatz von Prof. Dr. Monika Jakobs im Bildungsrat verdankt.