29.12.2015

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 15.12.2015


27.03.2015

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 17.3.2015


23.12.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 16.12.2014


24.09.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 16.9.2014


25.06.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 17.6.2014


Tutti i documenti

Comunicato stampa | 20.12.2013

Communiqué 166. Sitzung der DOK

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 17.12.2013

Wahlen und Ernennungen

Am 17. Dezember 2013 hiess es für die DOK-Mitglieder Abschied nehmen von Abt Martin Werlen, der in der DOK während 12 Jahren für die Ressorts
Liturgie Deutschschweiz und Medien zuständig war. Gleichzeitig wurde der neu gewählte Abt von Einsiedeln Urban Federer im Kreis der DOK herzlich Willkommen
geheissen. Er übernimmt in der DOK von Abt Martin Werlen das Ressort Liturgie Deutschschweiz.

Gemäss Statuten war nach dreijähriger Amtszeit die Wahl des Präsidiums angesagt. Wiedergewählt wurde der Präsident Dr. Martin Kopp, Generalvikar der Diözese Chur für die Urschweiz. Ebenfalls wiedergewählt wurde Bischof Dr. Felix Gmür, Solothurn, der von Abt Martin Werlen die Funktion des Vize-Präsidenten übernimmt. Neu ins Präsidium gewählt wurde der Generalvikar des Bistums St. Gallen Josef Rosenast. Somit sind alle drei Deutschschweizer Bistümer im Präsidium vertreten. Das Ressort Finanzen der DOK wechselt vom Generalvikar von St. Gallen zum Generalvikar des Bistums Basel Dr. Markus Thürig.

Weiter war die Ernennung eines Leiters für das Fachzentrum Katechese notwendig, da Hanspeter Lichtin, der das Netzwerk Katechese seit seiner Errichtung am 1.1.2011 aufgebaut hat, die Demission eingereicht hat. In der Person von David Wakefield, Mitarbeiter an der Fachstelle für Religionspädagogik Zürich, konnte eine für diese Stelle bestens qualifizierte Person gefunden werden. David Wakefield wird sich ab 1. März zu 40% der Leitung des Netzwerkes Katechese widmen.

Formatentwicklung Fernsehen SRF

Die beiden Medienexperten Pater Bruno Fäh, Bischöflicher Beauftragter für Radio und Fernsehen, und Dr. Charles Martig, Geschäftsführer katholischer Mediendienst, informierten über ihre vielfältigen Tätigkeiten. P. Bruno Fäh berichtete über erste Erfahrungen in seine vier Aufgabenbereichen: Gottesdienstübertragungen Radio/Fernsehen, Wahl sowie Aus- und Weiterbildung der Sprecher und Sprecherinnen für das Wort zum Sonntag und die Radiopredigten. Dr. Charles Martig zeigte interessante Perspektiven auf, wie in Zukunft jüngere Zielgruppen und Kirchendistanzierte über neu zu entwickelnde TV-Formate angesprochen werden könnten. Die DOK-Mitglieder dankten den beiden
Experten für ihr Engagement in diesem herausfordernden Arbeitsgebiet.

Generalvikar Martin Kopp
Präsident der DOK
Zürich, 19. Dezember 2013