29.12.2015

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 15.12.2015


27.03.2015

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 17.3.2015


23.12.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 16.12.2014


24.09.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 16.9.2014


25.06.2014

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 17.6.2014


Tutti i documenti

Comunicato stampa | 19.09.2013

Communiqué 165. Sitzung der DOK

Mitteilungen im Anschuss an die Sitzung vom 17.9.2013

An der 165. Sitzung der DOK vom 17. September wurden verschiedene Gäste empfangen zum Gedankenaustausch und zum Zwischenbericht über laufende Projekte.

Frau Dr. Gunda Brüske, Mitarbeiterin am Liturgischen Institut der deutschsprachigen Schweiz, berichtete über den Stand der laufenden Arbeiten zur Neuauflage des liturgischen Buches „Die Wortgottesfeier“ von 1997, von dem nur noch wenige Exemplare vorrätig sind. Seit Januar 2011 ist eine Arbeitsgruppe am Werk und hat eine Grundform für eine Wort-Gottes-Feier erarbeitet und mit Fachpersonen und ausgewählten Pfarreien erprobt. Die DOK stimmte dem Aufbau des Buches zu und begrüsst die Grundform mit ergänzenden Varianten. Geplant ist die Publikation im Herbst 2014.

Zu einer Aussprache über Entwicklungen an den theologischen Fakultäten der Deutschschweiz wurden die Professoren Dr. Eva-Maria Faber (Chur), Dr. Monika Jakobs (Luzern), Dr. Franz Mali (Fribourg) begrüsst. Sie legten dar, dass es auch heute durchaus Menschen gibt, die an einem pastoralen Dienst interessiert sind, dass aber Herkunft, Alter und Lebenswege vielfältiger geworden sind. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Ausbildungsgänge transparent aufeinander abgestimmt und durchlässig für die Weiterführung auf einer höheren Stufe sind. Für eine zuverlässige Laufbahnberatung ist ein Ausbildungskonzept unabdingbar. Die Professoren baten die DOK-Mitglieder, sich für die theologischen Fakultäten an den Universitäten stark zu machen und Interessierte zur wissenschaftlichen Weiterbildung zu ermutigen.

Für das Projekt „Kirchliche Bildung Deutschschweiz“ hat die DOK Prof. Kuno Schmid, Dozent für Didaktik RPI und Studienleiter MA Religionslehre an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern zum Projektleiter gewählt. Es wird seine Aufgabe sein, in Gesprächen und Verhandlungen mit den betroffenen Bildungsinstitutionen die notwendigen Entscheidungsgrundlagen vorzubereiten, die zur Errichtung eines Interdiözesanen Bildungsinstitut IBI führen sollen.

Generalvikar Martin Kopp
Präsident der DOK
Zürich, 18. September 2013